So kontaktieren Sie uns: 030-280078-15

Deutschlands Bild im Ausland – das ist wahrhaft eine zwiespältige Angelegenheit: Goethe, Schiller, „Made in Germany“ und „German cars“ auf der einen Seite, Eurokrise, die eiserne Kanzlerin und „German angst“ auf der anderen. Die Welt lacht über das Berliner Flughafendebakel, und die New York Times analysiert angesichts der Plagiatsaffäre um Frau Schavan – und des offenkundigen Mangels echter, international konkurrenzfähiger politischer Skandale in unserem Land – Deutschlands „politischen Masochismus“: „Germany’s hunger for scandal and moral self-flagellation wherever it is found“…

Was kann man da tun? Eine Möglichkeit ist es, sich auf Deutschlands traditionelle Stärken jenseits von Wirtschaft und Weimarer Klassik zu besinnen. Unser geschätzter Kollege Roland Bischof, Inhaber von unlimiteds Schwester-Agentur presented by, hat genau das getan und die Initiative  DEUTSCHER FUSSBALL BOTSCHAFTER ins Leben gerufen. Diese Initiative will ausdrücklich deutsche Fußball-Trainer und Spieler würdigen, die im Ausland durch ihre Arbeit und ihr Auftreten aktiv zum positiven Image von (Fußball-) Deutschland beitragen.

Dazu werden erstmals im Mai 2013 Preise für den besten „Deutschen Fußballbotschafter“ sowie ein Publikumspreis verliehen. Für beide Kategorien können Vorschläge eingereicht werden, aus denen dann fünf (aktive oder inaktive) Trainer und Trainerinnen für den Titel „Deutscher Fußball Botschafter 2013“ sowie elf aktive deutsche Spieler und Spielerinnen für den Publikumspreis nominiert werden. Unter den bereits Vorgeschlagenen sind in der Rubrik „Trainer/in“  Holger Osieck (Australien), Jürgen Klinsmann (USA), Berti Vogts (Aserbaidschan), Otto Pfister (Trinidad & Tobago) oder Monika Staab (Frauen-Nationalmannschaft von Katar), bei den Spieler/innen Mesut Özil (Real Madrid), Kevin Kuranyi (Dynamo Moskau) oder Robert Huth (Stoke City).

Eine prominent besetzte Jury (u.a. mit Uwe Seeler, kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh und Peter Lohmeyer) wählt den Fußballbotschafter und vergibt zudem einen Ehrenpreis; der Gewinner des Publikumspreises wird per Online-Voting ermittelt. Alle drei Gewinner werden am 13.05.2013 in Nürnberg bekannt gegeben. In Verbindung mit dem Preis soll zudem ein soziales Projekt im jeweiligen Einsatzland der drei Sieger unterstützt werden.

Eine gute Sache, finden wir. Interessant ist auch, dass als Schirmherr der Initiative Trainerlegende Rudi Gutendorf  gewonnen werden konnte, der selbst auf fünf Kontinenten an insgesamt 54 verschiedenen Stationen als Trainer gewirkt hat (darunter als Nationaltrainer von Australien, Bolivien, Chile, China, Nepal oder Ruanda). Das Guiness-Buch verzeichnet Gutendorf als den Trainer mit den weltweit meisten internationalen Engagements. Rudi Gutendorf – der wahre deutsche Fußballbotschafter!